Sie sind nicht angemeldet.

1

Montag, 27. April 2009, 21:17

So die erste Fahrt in diesem Jahr ist nun rum und ich frage einfach mal nach, wie es euch gefallen hat. Was könnten wir verbessern, was fandet ihr super. Lasst euren Gedanken einfach mal freien Lauf.
MfG David
www.bergfreunde.de

2

Sonntag, 3. Mai 2009, 13:34

moin...
ich fand die fahrt rundum gelungen. essen in der baude war super toll, das nächste mal bütte wieder! einziger spontan einfallender änderungsvorschlag: die vodka-gruppe schläft nächstes mal in der küche bzw mit freiem zugang zum kühlschrank;)


Zuletzt modifiziert von MariaS am 03.05.2009 - 12:35:27

3

Sonntag, 3. Mai 2009, 21:38

oda ihr schliest euch der vodka gruppe einfach an is doch viel besser :P

4

Montag, 4. Mai 2009, 11:02

Ich fand besonders das parallele Klettern auf mehreren Routen gut.
So konnte wir gleichzeitig klettern und es gab nur kurze Wartezeiten.
Negatives fällt mir jetzt erstmal nicht ein.

5

Mittwoch, 6. Mai 2009, 17:20

joa, also ich fands einfach nur toll. und diesmal hat auch mal das wetter die ganze zeit über gepasst!

6

Montag, 11. Mai 2009, 15:56

genau das Wetter war echt genial und ich muss auch sagen, dass die truppe auch voll in ordnung war und das alles im großen und ganzen super geklappt hat.
Aber eine sache ist auch diesesmal wieder erkennbar gewesen. SEILKOMMANDOS!!!
werden wir wohl in der halle mal einführen, auch wenns dort sinnlos ist xD

also hoffen wir auf gutes wetter für den juni

ich freu mich schon

bis dahin
MfG David
www.bergfreunde.de

7

Freitag, 15. Mai 2009, 12:05

Also ich fand die Gruppe genial! So viele Leute und doch wars so entspannt und lustig! Hat mir sehr gefallen!

Aber ein frag ich mich noch: Was passiert, wenn man Maik einen Energydring gibt? Wird der dann so schnell wie das Eichhörnchen in "Ab durch die Hecke"? Dann könnte der uns doch das nächste Mal fünf Routen einhängen, während wir die Schnalle von unserem Rucksack aufmachen...

Ich freu mich auch schon auf Juni!

8

Sonntag, 17. Mai 2009, 16:08

wir werdns ma testen wie maik drauf reagiert ^^

9

Sonntag, 17. Mai 2009, 17:06

hehe, dann aber alle in Deckung!!
MfG David
www.bergfreunde.de

10

Montag, 25. Mai 2009, 05:41

Ich habe noch etwas an zu merken, worüber ich mich mit Christian auf schon unterhalten habe.
Es ist die Sache, dass manche über längere Zeit auf dem Felsen bleiben mussten um viele von uns nach zu holen und daruch selber nur wenig vom Klettern hatten.
Da könnte man doch, wie manchmal schon durchgeführt wurde, immer mit dem Nachgestiegenden wechseln und der wird dann wieder vom nächsten abgelöst.
Sichern müsste ja jeder von uns können.

11

Montag, 25. Mai 2009, 21:33

ja soweit ist es richtig, lässt sich vermutlich nur nicht umsetzen. Da nicht jeder sichern darf, sag ich jetzt mal. da ja ab und an zwecks seilführung, pepe es nicht immer einfach ist. weiterhin sind genug leute im juni dabei, die noch nie draußen waren und daher nicht sichern werden.
und ein wechsel lässt sich auch nicht immer einrichten, da dann oft umgebaut werden muss. es ist leider selten der fall, dass man nur hms wechseln muss. oft ist der ganze stand mit verbaut. wir müssen einfach versuchen, wenn die möglichkeit besteht einen wechsel zu machen. es sind ja auch genug leute dabei die sichern können. wir bequatschen das am besten vor ort, also einfach nochmal dran erinnern. es wird dieses mal sowieso wieder eine belehrung geben, was die seilschaften und pepe angeht. einige wissen was ich meine, andere werden es noch hören. hoffe das reicht soweit erstmal. der alex wird sicher auch noch seinen senf dazugeben
MfG David
www.bergfreunde.de

12

Dienstag, 26. Mai 2009, 08:52

Jo, in der Theorie wärs natürlich am besten immer direkt zu wechseln. In der Praxis ist das in der tat manchmal nicht so einfach.
Vor allem muss so ein Stand immer auch wieder abgebaut werden. Und eventuell muss noch ein Weg von der Sicherungsöse auf dem Gipfel zur Abseile überbrückt werden (wie auf dem Spitzen Turm). Wär echt blöd, wenn der letzte sich damit dann plötzlich überfordert fühlt und dann alleine da oben sitzt und nicht vor und zurück kann.
Und wenn ich plötzlich schreibe, mein ich auch plötzlich. Denn es kommt nicht selten vor, dass jemand, der sich am Anfang noch alles getraut hat, plötzlich Panik kriegt. Speziell, wenn die Sicherungsituation ungewohnt ist.
Wenn man dann als "Verantwortlicher" für die Seilschaft schon wieder unten ist, kann man nur noch schwer eingreifen. Manchmal kann man ja von unten noch nicht mal mehr nach oben Kommunizieren. Oben auf dem Gipfel ist einfach die Position, von der man noch am meisten bewirken kann.

Letztendlich sollten wir aber zumindest versuchen, uns mit dem Nachsichern abzulösen. Das zumindest nicht immer nur einer das Seil nachzieht - das kann nämlich manchmal anstrengender als das Klettern sein. Wie leicht und schnell so ein Wechsel gemacht ist, hängt dann natürlich noch vom Bau der Sicherung ab. Das klappt manchmal besser und manchmal schlechter.
Auf manchen Gipfeln (wie der Fotografenspitze z.B.), wo der Stand simpel gebaut ist, gibts denke ich auch keine Probleme mit dem Abbau.

Woanders sollte denke ich jemand mit Erfahrung bis zum Schluss oben bleiben. Eventuell kann man dann mit dem Letzten den Abbau der Sicherung besprechen und dann als Vorletzter runtergehen. Schliesslich soll ja auch jeder seine Erfahrungen machen und unter Realbedingungen lernen können.

Letztlich hängt es dann noch von Alex ab, in wie weit er das als Haftender bei der ganzen Sache haben will.

13

Mittwoch, 27. Mai 2009, 22:11

dazu werden wir uns nochmal demnächst zusammen setzen und das bereden...

14

Samstag, 30. Mai 2009, 03:00

ach übrigens, dass gehört zum juni thema ^^
MfG David
www.bergfreunde.de

15

Samstag, 30. Mai 2009, 08:50

joa thema geschlossen hier und ab ins archiv xD